19 November 2020

Live-Coding 2020-11-19

Nachdem ich am Wochenende auf dem letzten Live-Coding aufbauend die Software auf ElasticSearch umgestellt habe, ist diesmal eine MongoDB-Umsetzung fällig. Als erstes muss ich eine MongoDB unter OpenShift zum Laufen bekommen (was nicht schwer fallen sollte) und dann muss ich die Volltextspeicherung und -suche von ElasticSearch auf MongoDB umstellen.

Es wird also mal wieder spannend heute abend ab 20:30 auf Twitch.

Titelbild: copyright (c) lusi@rgbstock

22 Oktober 2020

quarkus live coding

Old Phonebook (lusi@rgbstock)

Heute ist es wieder soweit! Um 20:30 werde ich auf https://twitch.tv/klenkes74 wieder live programmieren. Ich habe mich freiwillig gemeldet, an einem Community-Projekt zu helfen, bei dem wir eine spezialisierte Suchmaschine bauen. Hier bekommen wir ASCIIDOC Quelltexte geliefert, die wir einerseits verschlagworten und dann auch noch einer Volltextdatenbank übergeben.

Bis jetzt ist der Code in Python geschrieben, aber da ich kein Python beherrsche, besteht meine erste Aufgabe, den Code zu verstehen und nach Java zu transponieren.

Als Basis habe ich mir – natürlich – Quarkus gewählt, da mir hier schon viele Integrationen mundgerecht geliefert werden. Ein leeres Scaffolding habe ich auch schon, ich starte damit, die Datenbank via Liquibase einzurichten, um dann den Code in die Datenbank schreiben zu lassen.

Den Quellcode gibt es erstmal nicht öffentlich, aber das könnte sich eventuell auch ändern – ich bin aber nicht der Projektlead und kann das daher nicht entscheiden.

Titelbild: old phonebook (lusi@rgbstockRGBStock Lizenz)

12 Oktober 2020

Live-Coding auf Twitch und Youtube

Nachdem sich Let’s Plays und einfache Chat-Streams als erfolgreich gezeigt haben und auch technische Webinars fast zum Standard geworden sind, will ich das noch weiter treiben.

Ich werde meine Softwareentwicklung des Operators unter https://github.com/klenkes74/k8s-installed-feature-catalogue vollständig streamen. Die Streams werden bis auf weiteres auf Twitch laufen und dann später als Uploads auf Youtube hochgeladen.

Wenn ihr weitere Ideen habt oder euch beteiligen möchtet, bin ich natürlich immer offen.

7 April 2020

OpenShift or Kubernetes cluster configuration catalogue

Old Phonebook (lusi@rgbstock)

Kubernetes is not kubernetes. Every cluster is configured in a special way and offers additional features. Some of them are build in the distribution, like OpenShift contains for example a default ingress service (the router) – others are provided by the team maintaining the cluster. Or the maintaining team of the cluster decided not to provide certain features of k8s or the distribution used.

How do you communicate the feature set you provide to your customers. For a single cluster and a small group of users it’s easy: you explain it to your users. But the bigger the cluster grows and the more users you have, you find out: this does not scale. And adding multiple clusters in different versions, it becomes a mess.

But you could use a k8s feature to build a catalogue of features of the current cluster. You define the feature sets and add the installed features to the cluster and your users may query the cluster about the supported features of the cluster they want to use.

The k8s feature I’m talking about is the custom resource. Just create a custom resource containing the information you want to provide and add the features to the catalogue. Then the catalogue can be queried like this:

$ oc get ift
NAME                 GROUP          VERSION        AGE       DOCUMENTATION
features-catalogue   cluster-info   1.0.0-alpha1   1d        https://github.com/klenkes74/k8s-installed-features-catalogue/
$

I don’t want to double the information, so I point for the implementation to my github repo containing an implementation of this idea: https://github.com/klenkes74/k8s-installed-features-catalogue. Please comment and write your opinion of such a catalogue.

Titelbild: old phonebook (lusi@rgbstock, RGBStock Lizenz)

28 Mai 2019

Creating the s2i builder with ASCIIDOC generation software included

Vier aufgeschlagene Bücher auf einem Haufen

(Providing documentation the OpenShift way – Part 2)

For building the documentation pod, we need two components: the asciidoc html generator and the webserver for delivering the static pages later. There are several base containers published containing either the asciidoc generator or the webserver. I liked the converter published on https://github.com/asciidoctor/docker-asciidoctor. But that is only the generator part. On the other hand there are default bsic containers like httpd or nginx containing the web server part. Or, as third option you could use a ruby s2i builder as starting point and add both, Asciidoc and the web server later.

Weiterlesen